Motorrad reinigen

Wer sein Motorrad oft reinigt erhöht die Sicherheit, reduziert den Verschleiß und erhält den Wert des Fahrzeugs. Damit Du Deine Maschine ordentlich sauber bekommst, erklären wir Dir hier Du sie und einige wichtige Teile richtig reinigst.

Motorrad Reinigen - Überblick

Zu allererst: Wo kannst Du Dein Motorrad reinigen?

Tatsächlich ist es so, dass die Reinigung von Motorrädern sowie Autos zuhause oder auf der Straße in Deutschland weitestgehend verboten ist. Das liegt daran, dass bei der Wäsche sowohl Reiniger als auch giftige Verschmutzungen vom Fahrzeug in den Boden sickern und dann im Grundwasser landen.

In den meisten Fällen ist es also ratsam, das Motorrad in einer SB-Waschbox zu reinigen. Dort sind entsprechende Vorrichtungen, wie Ölabscheider, vorhanden, die eben jene umweltbelastende Verschmutzungen auffangen, damit sie fachgerecht entsorgt werden können.

Außerdem solltest Du darauf achten, dass Du das Motorrad nicht in der prallen Sonne reinigst. Die Hitze führt dazu, dass chemische Reinigungsmittel anfangen, anders zu reagieren, was Schäden an Lack und Oberfläche hinterlassen kann. Darum immer im Schatten und auch nur wenn die zu waschenden Teile des Motorrads nicht erhitzt sind.

Den Hochdruckreiniger in der SB-Waschbox verwenden?

Hochdruckreiniger sind beim Motorrad Reinigen eigentlich nicht zu empfehlen. Denn der harte Wasserstrahl kann verschiedenste Teile, wie Lager, jegliche Gelenke und Reifen beschädigen. Ist dort nichts anderes vorhanden, dann solltest Du den Hochdruckreiniger sehr vorsichtig einsetzen.

Das bedeutet, dass Du auf Distanz bleibst und keine Dichtungen, Lager oder Gelenke abspritzt. Auch die Reifen müssen wie gesagt mit großer Vorsicht behandelt werden, da hier Schäden entstehen können, die bei schneller Fahrt später böse enden können.

Wenn Du kannst, benutz am besten einen normalen Wasserschlauch.

Das Motorrad reinigen - So geht’s

Entferne als erstes groben Schmutz, indem Du das Motorrad mit einem Wasserschlauch abspritzt. Sprüh nun das gesamte Zweirad mit einem Motorradreiniger (wie dem Detailify Washy) ein. Das ist ein Allgemeiner Reiniger, ist also für alle gängigen Materialien am Motorrad geeignet. Lass das Mittel dann einige Minuten lang einwirken und spritz es danach mit dem Schlauch wieder runter.

Bei hartnäckigerem Dreck empfiehlt es sich, den Reiniger mit einem Mikrofasertuch, wie dem Detailify Greeny, zu unterstützen und die dreckigen Stellen damit abzuwischen, bevor Du die Überreste dann mit dem Wasserstrahl los wirst. Arbeite mit dem Tuch nur mit leichtem Druck. Du möchtest schließlich keine Kratzer verursachen.

Benutz nun ein saugstarkes, weiches Mikrofasertuch um das Motorrad trocken zu wischen. Ein drüber fahren mit dem Tuch bei ganz leichtem Druck reicht bei einem guten Mikrofasertuch in der Regel aus.

Eingetrocknete Insekten vom Motorrad entfernen

Besonders hartnäckig und schwer zu beseitigen sind oft eingetrocknete Insektenleichen. Wenn Die beim normalen Motorrad Reinigen nicht weggehen, empfiehlt sich ein Insektenreiniger, wie das Detailify Buggy. Diesen sprühst Du auf die entsprechenden Stellen, lässt ihn wiederum einige Minuten einwirken und wischst die gelösten Insekten und den Reiniger dann mit einem Mikrofasertuch mit leichtem Druck weg.

Motorrad Kette reinigen

Besondere Aufmerksamkeit benötigt bei der Motorrad Reinigung die Kette. Eine regelmäßige Kettenreinigung ist elementar für eine lange Lebenszeit dieser. Nach der Grundreinigung der Maschine machst Du Dich also an die Kette. Wichtig hierbei ist, die Reifen und die Bremsscheibe vor Spritzern des Kettenreinigers und Kettenöls zu schützen. Mit einem Stück Karton, das zwischen Kette und Rad geschoben wird und dort den Reifen soweit abdeckt, dass kein Spray darauf kommen kann, bist Du bereits gut beholfen.

Was Du brauchst ist ein Motorradkettenreiniger, ein Kettenspray / Schmieröl und am besten eine Kettenbürste. Kettenbürsten  für’s Motorrad haben eine spezielle zangenähnliche Form mit Borsten an der Innenseite, mit der sich die Kette super einfach bearbeiten lässt. Eine andere Bürste geht aber natürlich auch.

Am besten ist es, Du bockst das Hinterrad auf. Dafür benutzt Du am besten den Hauptständer, oder falls nicht vorhanden ein Aufbockgerät bzw. einen Montageständer. Du solltest die Möglichkeit haben, das Hinterrad frei zu drehen.

Sprüh nun Motorradkettenreiniger auf den Teil der Kette, der sich vor dem Pappkarton befindet und bürste diesen Abschnitt dann mit der Bürste sauber. Arbeite dann nochmal mit einem Lappen nach. Dreh das Rad soweit, dass der nächste Abschnitt der Kette sich vor dem Karton befindet und mach hier das selbe. Das wiederholst Du solange, bis die gesamte Kette sauber ist.

Nach dem Reinigen ölst Du die Motorrad Kette neu

Auf die gleiche Art wie beim Reinigen, schmierst Du die Motorrad Kette nun neu ein. Du sprühst den entsprechenden Abschnitt der Kette mit dem Kettenspray / Schmieröl ein - am besten von oben nach unten, so dass die Innenseite der Kette getroffen wird - und drehst das ganze dann immer ein Stück weiter, bis Du die gesamte Kette eingesprüht hast.

Am besten fährst Du nach dem Schmieren nicht sofort los sondern lässt das ganze noch 20 - 30 Minuten einwirken.

Die Motorrad Felgen reinigen

Ein Bauteil des Motorrads das mit besonders hartnäckigem Schmutz zu kämpfen hat, sind die Felgen. Hier lagert sich Bremsstaub ab, der sich geradezu einbrennt und Öl von der Kette spritzt bei der Fahrt darauf. Aus dem Grund gibt es auch hierfür spezielle Reiniger, die Dir hier die Arbeit erleichtern.

Du nimmst Dir also einen Motorradfelgenreiniger zur Hand und sprühst ihn auf der Felge auf. Auch dieses Mittel funktioniert auf chemischer Basis und muss für einige Minuten einwirken. Viele Felgenreiniger verfügen über einen Farbindikator. Das bedeutet, dass sich der Reiniger in einer bestimmten Farbe verfärbt, sobald er wirkt. Daran kannst Du dann erkennen, dass der Schmutz erfolgreich gelöst wurde und mit einem Wasserstrahl abgetragen werden kann.

Sollte die Reinigung nicht ausreichen, weil der Schmutz zu hartnäckig ist, kann eine Felgenbürste, wie Detailify Wheely, oder ein Lappen helfen um eingebrannten Staub und Öl besser zu lösen.

Auch die Felgen wollen natürlich am Schluss trocken sein. Also gehst Du nach dem Abspritzen mit dem sauberen Mikrofasertuch auch über die Felgen nochmal drüber und befreist sie vom Wasser.

Motorradpflege Shop

Die verwendeten Motorradpflege Produkte kannst Du ganz einfach bei uns im Onlineshop einkaufen.

FAQ

Das Motorrad regelmäßig zu reinigen ist wichtig, sollte aber den Helm nicht Vergessenheit geraten lassen. Denn nicht nur verschlechtert Dir ein verdrecktes Visier die Sicht beim Fahren, sondern kann auch die Sicherheit des Helms an sich eingeschränkt werden, wenn Du zB. die Polster nie wäschst. Diese saugen sich mit der Zeit ordentlich mit Schweiß und anderem Schmutz voll und verlieren dadurch an Weichheit und Flexibilität, wodurch der Helm nicht mehr so gut sitzt, wie er sollte.

Eine genaue Antwort darauf gibt es nicht. Viel mehr kommt es auf die Situation und die Art des Motorrads bzw. dessen Nutzung an. Dass ein Crossbiker seine Maschine im Prinzip nach jeder Fahrt im Gelände waschen sollte, da dort das Verschmutzungspotenzial sehr hoch ist, ist recht klar.

Davon abgesehen, ist zum Beispiel oft eine Reinigung nach einer Tour durch stark verregnet Straßen ratsam. Denn auch hier bleibt einiges an Dreck kleben. Genauso solltest Du nach Touren im Frühjahr nicht auf die Wäsche verzichten, da zu der Jahreszeit oft noch viel Salz auf der Straße liegt, das sich am Motorrad absetzt und empfindliche Materialien angreifen und beschädigen kann.

Weitere nützliche Anleitungen zur Motorradaufbereitung

OBEN