Motorrad Helm reinigen

Den Motorrad Helm reinigen. Das sind eigentlich 2 verschiedene Themen. Einerseits die äußere Seite mit ihrem Visier, der irgendwann vor Fettflecken und Insektenkadavern nur so strotzt. Und dann gibt es die Innenseite, wo es vor allem darum geht, Schweiß und evtl. Schminke und Make-Up aus den Polstern zu kriegen. Wir beschäftigen uns hier mit beiden Themen ausgiebig und verhelfen Dir zu einem lang haltenden, sicheren und angenehm zu tragenden Helm.

Motorrad Helm Reinigen - Übersicht

Motorrad Helm Außenseite und Visier reinigen

Der am schwierigsten zu reinigende Schmutz am Motorrad Helm sind in der Regel tote, vertrocknete Insekten an der Helm Vorderseite und dem Visier. Für den Zweck gibt es spezielle Helm- und Visierreiniger. Bitte nichts lösungsmittelhaltiges verwenden! Den Reiniger sprühst Du einfach auf Visier und Helm und lässt das ganze kurz einwirken.

Nach kurzer Zeit löst sich das meiste und kann dann einfach abgewischt werden. Nimm zum abwischen kein Küchentuch oder sonstigen Lappen her, der Kratzer auf dem empfindlichen Visier hinterlassen könnte. Am besten ist ein gutes, weiches Mikrofasertuch, wie das Detailify Greeny. Mit diesem wischst Du mit leichtem Druck über den Helm. Wirklich nur leichter Druck, zu viel Gewalt kann zu Kratzern führen.

Seifenlauge statt Helmreiniger zum Motorrad Helm Reinigen

Alternativ zu einem Helmreiniger kannst Du auch eine milde Seifenlauge verwenden. Natürlich auch hier nur in Kombination mit einem schonenden Tuch, das keine Kratzer verursacht. Hast Du eine Seifenlauge zur Hand und sehr hartnäckige Insektenreste auf dem Visier, empfiehlt es sich ein Zeitungspapier oder ein Küchentuch in einer Seifenlauge-Wasser-Mischung zu tränken und das ganze auf die betroffene Stelle des Helmes zu legen. Nur drauflegen, nicht rumreiben!

Nach etwa einer halben Stunde kann das Papier/Handtuch/etc. dann entfernt werden und der eingeweichte Schmutz mit einem schonenden, weichen Lappen abgewischt werden.

Die Visierinnenseite mit Pinlock Visier richtig reinigen

Hast Du ein Pinlock Visier an deine Visierinnenseite angebracht, musst Du hier besonders Acht geben. Die sind nämlich besonders empfindlich und sollten gänzlich ohne irgendeine Art von Reiniger oder Lauge gereinigt werden.

Am besten nimmst Du das Pinlock Visier komplett aus der Halterung, wobei Du vermeiden solltest, die beschichteten Flächen mit den Fingern zu berühren. Spül das ganze Teil dann mit lauwarmem Wasser ab und trockne es am besten mit einem saugstarken, weichen, sauberen Mikrofasertuch. Vermeide dabei möglichst, über das Visier zu reiben. Tupfen reicht bei einem guten Tuch.

Danach setzt Du das Pinlock Visier wieder ein.

Die Motorrad Helm Innenseite reinigen

Auf der Innenseite geht es vor allem um die darin enthaltenen Polster. Je nachdem ob die Polster deines Helmes herausnehmbar sind, kannst Du sie entsprechend einfach in der Waschmaschine reinigen oder eben nicht.

Ist das ganze möglich, dann wasch die Motorrad Helm Polster einfach im Schongang bei 30 Grad. Benutz dabei kein aggressives Waschmittel und keinen Schleudergang. Lass die Polster nach dem Waschgang selbstverständlich abtrocknen, bevor Du sie wieder in den Motorrad Helm einsetzt.

Motorrad Helm Polster mit Schaum reinigen

Ist es bei deinem Motorrad Helm nicht möglich, die Polster zu entfernen, dann kannst Du einen speziellen Reiniger für die Helm Polster verwenden. Ein solches Schaumspray sprühst Du dann im Helm einfach auf alle Polster und lässt das ganze dann einige Minuten einwirken. Danach nimmst Du dir am besten ein saugstarkes Mikrofasertuch und wischst erstmal den oben liegenden Schaum wieder ab. Mit genügend Druck wischst Du dann über die Polster um Feuchtigkeit und gelösten Schmutz auch aus dem Inneren nach draußen zu drücken und im Tuch aufzufangen.

Wenn Du fertig bist, dann lass den Helm offen so liegen, dass er trocknen kann. Eine Nacht drüber schlafen, dann sollte er wieder fahrfertig sein.

Motorradpflege Shop

Die verwendeten Motorradpflege Produkte kannst Du ganz einfach bei uns im Onlineshop einkaufen.

FAQ

Vollgeschwitzte und -geschmutzte Polster werden mit der Zeit unflexibler und härter. Das wirkt sich negativ auf die Passform des Helmes aus und ist dann nicht nur unbequemer, sondern verringert auch die Sicherheit des Helmes. Darum sollte der Helm, inkl. Polster, regelmäßig gereinigt werden.

Natürlich kommt das ganz auf die Häufigkeit der Nutzung an. Als ungefähren Richtwert kann man aber sagen: Ein mal im Monat sollte drin sein. Bei exzessiver Nutzung entsprechend häufiger.

Weitere nützliche Anleitungen zur Motorradaufbereitung

OBEN