Auto Frontscheibe polieren leicht gemacht

Kratzer in der Windschutzscheibe sehen nicht nur unschön aus, sondern können auch gefährlich werden, wenn sie sich direkt im Sichtfeld befinden und den Blick auf die Straße erschweren. Schlaglöcher und ähnliches können zudem dafür sorgen, dass ein einfacher Kratzer zum handfesten Riss wird.

Deswegen ist es wichtig, Kratzer in der Frontscheibe möglichst früh zu behandeln. In der Regel würde jetzt der Profi ran und, je nach Art der Beschädigung, die Scheibe polieren, reparieren oder austauschen.

Sind nur sehr leichte Kratzer drin, kannst Du allerdings auch selber Hand anlegen. Und zwar mit einer Poliermaschine.

Das brauchst Du um die Windschutzscheibe zu polieren:

Da Autoscheiben im Vergleich zum Lack sehr hart und damit schwer abzutragen sind, empfehlen wir Dir, mit einer Poliermaschine zu arbeiten.

Obwohl Exzentermaschinen gerade für Anfänger besser geeignet sind, da sie kaum Fehlerpotential zulassen, ist bei der Frontscheibe eine Rotationsmaschine zu bevorzugen, da sie einfach eine höhere Abtragsleistung hat.
Dazu brauchst Du ein Scheibenpolierpad und eine Scheibenpolitur.
Als Vorbereitung benötigst Du ein fusselfreies, weiches Tuch, Scheibenreiniger und einen Eimer mit warmem Wasser. Mit unserem Autoscheibenreiniger und einem Waffeltuch bist Du hierfür gut gerüstet.

Anleitung zur Autoscheiben Politur

Wie bereits erwähnt, ist das Glas einer Autoscheibe ziemlich hart und lässt sich schwerer abtragen als z.B. Autolack. Entsprechend braucht das Frontscheibe Polieren durchaus Ausdauer. Der gesamte Prozess kann schon mal bis zu einer Stunde dauern.

1. Frontscheibe gründlich säubern

Um zu vermeiden, dass jegliche Schmutzreste auf der Scheibe sind, die Schäden anrichten könnten, wenn Du polierst, solltest Du sie mit einem Scheibenreiniger gründlich putzen.
Dazu mengst Du dem Eimer mit warmem Wasser etwas Reiniger bei und putzt das Glas mithilfe des Gemischs und einem Tuch.

2. Politur auf das Polierpad geben

Gib die Politur auf das Polierpad und verteile sie damit bereits grob auf der Scheibe, indem Du die Poliermaschine kurz an mehrere Stellen des Glases andrückst.

3. Politur mit der Poliermaschine einarbeiten

Die Maschine kann jetzt angeschaltet werden. Schalte sie nicht über 600 UPM, da sonst durch die entstehende Hitze das Glas beschädigt werden könnte.
Polier nur mit leichtem Druck entweder in Kreisbewegungen oder im Kreuzstrich über die gesamte Scheibe, damit Du ein gleichmäßiges Ergebnis erhältst.

Je nach Poliermittel kann es sein, dass Du während dem Prozess noch etwas mehr hinzugeben musst, damit das Polierpad nicht austrocknet und dann selber Kratzer erzeugt.

4. Überreste der Politur mit einem weichen Tuch vom Glas entfernen

Nimm ein weiches, sauberes, trockenes Tuch und entferne damit die Politurreste, die auf der Frontscheibe zurückgeblieben sind. Mach das am besten mit leichtem Druck und kreisenden Bewegungen. Falls nötig, gehst Du am Schluss nochmal feucht mit dem Scheibenreiniger drüber.

Autopflege Shop

Die verwendeten Autopflege Produkte kannst Du ganz einfach bei uns im Onlineshop einkaufen.

FAQ

Nein die Autoscheibe ist nach der Politur noch genauso sicher wie davor.

OBEN