Fahrradpflege leicht gemacht

Eine regelmäßige Fahrradpflege ist ein Muss, wenn Du möchtest, dass dein Fahrrad lange lebt und dabei auch Spaß macht. Ein verschmutztes Fahrrad sieht nicht nur unschön aus, sondern verschleißt auch schneller.

Besonders empfindliche Teile wie der Antrieb können einen großen Unterschied ausmachen, je nachdem wie gut sie gepflegt werden. Nur eine saubere und regelmäßig geschmierte Kette sorgt zB. für maximal effiziente Kraftübertragung von der Kurbel bis zum Hinterrad. Darum erklären wir Dir in diesem Beitrag auf leichte Art und Weise, wie Du die Pflege am besten durchführst.

Übersicht zum Rennrad Kette reinigen

Das benötigst Du für eine ordentliche Fahrradpflege

Hier ist eine Auflistung aller Dinge die wir in dieser Anleitung verwenden, um das Fahrrad zu pflegen.

So geht die Fahrradpflege ganz leicht

1. Stell das Fahrrad stabil hin

Am besten hast Du einen Fahrradständer oder sogar einen Fahrradmontageständer zur Verfügung, um das Fahrrad abzustellen. Falls nicht, tut es aber auch eine stabile Wand zum Anlehnen, oder Du drehst das Bike einfach um und stellst es auf Sattel und Lenker ab.

2. Vorreinigung mit dem Wasserschlauch

Als erstes entfernst Du den groben Schmutz mit Hilfe von einfachem Wasser. Spritz das ganze Fahrrad ab und entferne so alles an Dreck, was relativ locker sitzt. So verhinderst Du Kratzer am Rahmen, die Du evtl. kriegen würdest, wenn Du den Schmutz direkt mit einem Lappen über’s Rad kratzen würdest. Wenn Du keinen Wasserschlauch zur Hand hast, dann probier’s mit einer Gieskanne, einem Wassereimer oder stell das Fahrrad direkt in die Badewanne und mach die Reinigung dort.

3. Trage den Fahrradreiniger auf

Der Detailify Washy Fahrradreiniger kommt in einer praktischen Sprühflasche, mit der du einfach das gesamte Fahrrad einsprühst. Das ganze muss dann ein paar Minuten einwirken, damit die chemische Reaktion des Mittels den Dreck aufweichen und lösen kann. Falls Du keinen Fahrradreiniger benutzt, sondern ein Spülmittel, dann misch dieses in den lauwarmen Wassereimer und fahre damit in den nächsten Schritten fort.

4. Wasch das Fahrrad mit einem Mikrofasertuch oder Schwamm ab

Mit dem Mikrofasertuch oder Schwamm, den Du in den Wassereimer tunkst, wäschst Du die großflächigeren und unschmierigen Teile des Fahrrads jetzt ab. Das sind so Dinge wie der Rahmen, Lenker, Kurbel oder die Laufräder (von den Naben über die Speichen bis zu den Felgen).

5. Vorreinigung des Fahrradantriebs mit einem Lappen

Den Fahrradreiniger auf dem Fahrrad nutzen wir nun auch für eine grobe Vorreinigung des Antriebs. Du machst Dich jetzt also an die Kassette, Kettenblätter, das Schaltwerk und die Kette ran. Dafür nimmst Du einen Lappen, der extra für die schmierigeren Teile gedacht ist.

Leg den Lappen als erstes um die Kette und drücke von außen mit den Fingern zu. Dreh die Kurbel und zieh damit die Kette durch den Lappen durch. So nimmst Du den gröberen Schmutz schonmal von der Kette ab.

Reinige jetzt das Ritzelpaket vor. Am besten legst Du das Tuch in der Mitte der Kassette (also auf dem kleinsten Ritzel) an und wischst Dann Stück für Stück nach außen. Sorg dafür, dass die Kette nicht im Weg ist. Am besten schaltest Du sie einfach auf das größte Ritzel um. Du kannst das Ritzel recht einfach weiterdrehen, in dem Du einfach die Kurbel etwas andrehst.

Nun wischst Du das Schaltwerk ab. Erstmal die beiden Umlenkröllchen. Drück den Lappen gegen die Seiten der Röllchen und dreh dann die Kurbel, um den groben Dreck runterzureiben. Nun wischst Du auch noch den Rest des Schaltwerks ab.

Als letztes säuberst Du dann noch die Kettenblätter. Wisch Vorder- und Hinterseite gründlich ab.

6. Wisch das Fahrrad mit dem sauberen Mikrofasertuch trocken

Mit einem saugstarken, sauberen Mikrofasertuch trocknest Du das Fahrrad nun komplett ab. Mach dabei gegebenenfalls auch noch nasse Antriebsteile trocken.

7. Befreie den Antrieb und die Kette nun mit dem Kettenreiniger vom fester sitzenden Schmutz

Nimm Dir nun einen Kettenreiniger und einen trockenen Lappen zur Hand. Sprüh den Kettenreiniger auf den Lappen und reinige die Kette damit auf die gleiche Weise wie Du es eben beim Vorreinigen bereits getan hast. Sprüh so oft Kettenreiniger nach und wiederhol den Schritt, bis der Lappen kaum noch schwarz verfärbt wird. Mit einer Bürste machst Du Dich jetzt auch noch an die Innenräume ran. Schrubbe und drücke den Dreck nach draußen und nimm alle Überreste im Anschluss mit dem Lappen außen von der Kette ab.

Wenn Du einen Zahnkranzreiniger hast, dann mach dich damit jetzt an die Kassette. Mit der gezahnten Seite gehst Du zwischen die Ritzel und kratzt und ziehst den Dreck nach draußen. Mit der gebürsteten Seite bürstest Du das Rausgeschabte von den Ritzeln runter. Nun sprühst Du den Lappen mit Kettenreiniger ein und reinigst damit alle Ritzel nochmal gründlich. Wenn Du den Lappen straff ziehst, kommst Du damit in der Regel auch super zwischen die Ritzel.

Die Kettenblätter und das Schaltwerk sollten ebenfalls noch mit Lappen und Kettenreiniger ordentlich sauber gemacht werden.

8. Gib der Kette eine neue Schmierung

Nachdem Du die alte Kettenschmierung inklusive Dreck ja gerade komplett von der Kette entfernt hast, muss das Öl jetzt auch erneuert werden. Dabei sollte jedes Kettengelenk einen ordentlichen Tropfen abbekommen. Am besten trägst Du das Fahrradkettenöl auf der Innenseite der Kette auf. So drückt es das ganze, durch die Fliehkraft, gut durch die ganze Kette durch, bis nach außen, wenn Du die Kette ein wenig laufen lässt.

Nach 2 - 3 Minuten Einwirkzeit solltest Du die Überreste des Öls dann mit einem Lappen abnehmen.

9. Wiederhole das ganze regelmäßig

Natürlich ist das Fahrrad mit einer einzigen Pflegeeinheit nicht bis in alle Ewigkeit gerettet. Vor allem empfindlichere Bauteile benötigen öfters mal einen Waschgang. So solltest Du die Kette etwa nach allen 200 - 300 km reinigen und neu ölen. Bei den weniger empfindlichen Teile eben nach Bedarf. Da siehst Du ja in der Regel recht offensichtlich, ob eine Reinigung nötig ist oder nicht.

Fahrradpflege Shop

Die verwendeten Fahrradpflege Produkte kannst Du ganz einfach bei uns im Onlineshop einkaufen.

FAQ

Wenn kein Garten oder Vorgarten vorhanden ist und entsprechend zusätzlich der Gartenschlauch fehlt, gibt es folgende Optionen zum Ausweichen:

Zum einen kannst Du das Fahrrad in Deine Badewann stellen, wo Du durch den Duschkopf in der Regel auch noch eine super Wasserzufuhr hast. Zum anderen geht das ganze auch in einer SB-Waschbox. Halte Dich dort allerdings sehr vor der Nutzung von etwaigen vorhanden Hochdruckreinigern zurück. Diese können, vor allem auf empfindliche Teile wie Lager und Dichtungen, einen ziemlichen Schaden am Fahrrad anrichten.

Wenn Du den Aufwand zum Pflegen und Reinigen für die Zukunft spürbar verringern willst, kannst Du das mit einer Versiegelung erreichen. Das Fahrrad wird nach dem Auftragen einer solchen Schutzschicht abweisender gegen Wasser und Schmutz und ist zudem vor verschiedenen Umwelteinflüssen geschützt. Das heißt, das Fahrrad wird nicht mehr ganz so schnell schmutzig und ist dann auch noch wesentlich einfacher zu reinigen. Eine besonders effektive und langanhaltende Option bieten wir bei Detailify mit unserer Ceramy Keramikversiegelung an.

OBEN