Fahrradkette reinigen - womit?

Um schnellen Verschleiß zu verhindern und ein laufruhiges und müheloses Kurbeln zu ermöglichen, sollte Deine Fahrradkette regelmäßig gepflegt werden. Etwa alle 200 gefahrenen Kilometer oder nach extremen Regen- oder Schlammfahrten können wir eine Kettenpflege empfehlen. Womit Du Deine Fahrradkette am besten reinigst, erklären wir Dir nachfolgend.

Fahrradkette reinigen - Übersicht

Wie fettlösend darf ein Mittel zum Fahrradkette Reinigen sein?

Da eine Fahrradkette geschmiert ist, brauchst Du zur Reinigung dieser entsprechend ein fettlösendes Reinigungsmittel. Allerdings ist hier Vorsicht geboten. Das Mittel sollte nicht aggressiv fettlösend sein, wie es zB. ein Bremsenreiniger, Isopropanol oder Diesel und Benzin sind.

Denn jede Fahrradkette enthält ab Werk eine innere Schmierung in den Lagern, die sich nicht mehr ersetzen lässt, wenn sie verloren geht. Aggressive Fettlöser können diese aber auflösen und aus der Kette spülen. Solche Mittel also nicht verwenden!

Kriechöle sind nur eingeschränkt zu empfehlen

Kriechöle, wie WD-40, sind weniger aggressiv, aber ebenfalls effektiv darin, Fette zu lösen. Doch auch hier ist Vorsicht geboten. Denn durch seine guten Kriecheigenschaften dringt das Kriechöl weitaus tiefer in das Ketteninnere ein und spült die innere Schmierung ebenfalls heraus.

Man kann WD-40 zwar trotzdem zur Kettenreinigung nutzen, sollte es aber niemals direkt auf die Kette sprühen. Stattdessen empfiehlt es sich, es in kleinen Dosen auf einen Lappen zu geben und damit die Kette von außen zu reinigen.

Mit einem speziellen Kettenreiniger geht’s am besten

Am empfehlenswertesten sind aber spezielle Kettenreiniger (wie Detailify Chainy). Einige kommen sogar in Druckluft Sprühdosen und können laut Herstellern auch komplett auf die Kette gesprüht werden. Da das aber eine etwas verschwenderische Methode ist und wir trotz allem die Gefahr minimieren wollen, die innere Schmierung zu verringern, würden wir auch hier empfehlen, diese immer über ein Tuch auf die Kette zu bringen.

Weitere Utensilien zum Fahrradkette Reinigen

An Utensilien empfehlen wir zum Fahrradkette Reinigen einen Lappen/Tuch und entweder eine Zahnbürste, um auch besser in die Zwischenräume der Kette zu kommen, oder noch besser eine spezielle Kettenbürste mit Nylonborsten. Mit dem Lappen wird dann vor allem die Außenseite der Kette gereinigt und mit der Bürste die Innenräume.

Nach der Reinigung muss dann außerdem ein neues Kettenfett aufgetragen werden. Je nachdem, ob Du vor hast im Trockenen oder doch lieber durch Pfützen, Schlamm und Dreck zu fahren, findest Du von Dry Lubes bis zu Wet Lubes alle möglichen Öle und Fette von den verschiedensten Anbietern, mit den verschiedensten Qualitätsmerkmalen.

Grundlegend kann man es so zusammenfassen, dass Dry Lubes dünnflüssiger und weniger klebrig sind, was dazu führt, dass sie zwar kaum Dreck aufnehmen dafür aber leichter runtergewaschen werden. Wet Lubes dagegen halten Wasser gut stand, ziehen Schmutz dafür aber magisch an.

Natürlich findest Du auch viele Öle, die irgendwo in der Mitte angesiedelt sind und sich nicht speziell auf Dry oder Wet konzentrieren. Wir selber bieten mit dem Detailify Ketty Kettenöl einen guten und vor allem auch biologisch abbaubaren Allrounder an.

Fahrradpflege Shop

Die verwendeten Fahrradpflege Produkte kannst Du ganz einfach bei uns im Onlineshop einkaufen.

FAQ

Neues Öl auf der Fahrradkette macht tatsächlich nur dann wirklich Sinn, wenn die Kette auch sauber ist. Denn vor allem geht es beim Ölen darum, die alte, verschmutzte Schmierung durch eine neue saubere zu ersetzen und nicht einfach eine weitere Schicht auf den schon vorhandenen Dreck aufzutragen. Der Verschleiß von Kette und Antrieb wird nur dann effektiv verlangsamt, wenn die Teile sauber sind und das Öl seine volle Leistung entfalten kann.

Eine stark verrostete Kette sollte tatsächlich lieber ausgetauscht werden. Denn selbst wenn Du den Rost nach mühsamer Reinigung entfernt bekommst, hat das Metall der Kette vermutlich bereits Schäden davongetragen, die die Leistung verringern und den Verschleiß von Ketten und anderen Antriebsteilen erhöhen können.

Leichter, oberflächlicher Rost dagegen sollte kein großes Problem darstellen und kann mit einem guten Kettenreiniger, einer Bürste und etwas Geduld abgetragen werden.

OBEN