Auto Cockpit reinigen

Jeder weiß, was ein tolles Fahrgefühl ausmacht. Gutes Auto, ordentlich PS, malerische Landschaften. Aber dann gibt es da noch diese eine Sache, die gar nicht mal so viel Aufwand benötigt, aber trotzdem viel bewirkt. Und das ist ein sauberes Cockpit.
Wir führen Dich in einer einfachen Anleitung an Dein Ziel von besserer Lebensqualität.

Alles zum Thema Auto Cockpit reinigen:

Welche Teile gehören zum Cockpit eigentlich dazu?

Wenn wir vom Cockpit reden, dann reden wir in der Regel vom Armaturenbrett und allem, was dazu gehört. Klingt nach wenig, kann aber von Auto zu Auto durchaus variieren und erfordert entsprechend auch andere Mittel zur Reinigung. Wir werden hier alles abdecken.

Das sind die Cockpitbestandteile, die wir beim Säubern berücksichtigen müssen:

  • Armaturenbrett (entweder mit Kunststoff- oder Lederoberfläche)
  • Lenkrad (Kunststoff oder Leder)
  • Lüftungsgitter
  • Evtl. ein oder mehrere (Touchscreen-)Bildschirme

Anleitung zum Cockpit reinigen

Unter diesem Punkt werden wir erstmal auf die Reinigung mit dedizierten Autoreinigungsmitteln eingehen. Für eine gute und gründliche Säuberung, sollte man auf jeden Fall auf solche zurückgreifen. Mit Hausmitteln beschäftigen wir uns aber trotzdem weiter unten.

Die gute Nachricht ist, dass Du in den meisten Fällen nicht mehr als einen Auto Cockpit Reiniger brauchst. Wir empfehlen unseren Allzweck-Innenreiniger Cleany, da dieser perfekt für alle Oberflächen im Innenraum geeignet ist und zusätzlich Deine Polster sauber kriegt.
Solltest Du mit Echtleder zu tun haben, kommt der Auto Lederreiniger Foamy zum Einsatz. Im Idealfall arbeitest Du in diesem Fall mit einer Auto Lederbürste aus Naturhaar (zB. unsere Borsty).
Neben den Mitteln brauchst Du außerdem warmes Wasser, ein Mikrofasertuch und einen weichen Pinsel.

1. Armaturenbrett und Lenkrad reinigen

Aus Kunststoff oder Kunstleder:
Sprüh den Innenreiniger auf größere, zu reinigende Kunststoffflächen auf und verreibe ihn anschließend mit einem Mikrofasertuch. Bei kleinen Flächen ist es ratsam, den Reiniger erst auf das Tuch zu sprühen und ihn damit dann aufzutragen, um keine anliegenden Teile mit anzuspritzen. Geh so über das gesamte Armaturenbrett und das Lenkrad.
Danach trägst Du das Waschmittel mit einem ausgewrungenen, feuchten Tuch wieder ab.

Aus Echtleder:
Leder sollte so trocken wie möglich behandelt werden. Einen normalen Innenreiniger kann man hierfür nicht empfehlen. Stattdessen gibt es hier unseren speziellen Lederreiniger auf Schaumbasis (Foamy). Diesen trägst Du auf den entsprechenden Stellen auf und verreibst ihn mit einer Lederbürste oder einem Mikrofasertuch.
Geh sparsam mit dem Lederschaum um, um das Leder nicht überzustrapazieren. Bei hartnäckigen Flecken nimmst Du lieber später noch einen Durchgang vor, anstatt die Stelle auf Teufel komm raus mit Schaum vollzupumpen.
Hinterher trägst Du den Schaum so gründlich wie möglich mit einem trockenen Mikrofasertuch wieder ab.

2. Lüftungsgitter säubern

In der Lüftung sammelt sich über die Zeit einiges an Staub an. Doch mit einem Lappen ist es schwer, in die kleinen Ritzen zu kommen. Daher nimmst Du hierfür einen weichen Pinsel und streichst damit durch die Lüftungsschlitze. Der Pinsel kann den Staub sehr gut aufnehmen.

3. (Touchscreen-)Bildschirme reinigen

Gerade bei Touchscreens solltest Du sanft vorgehen, da diese eine empfindliche Beschichtung haben, die leicht beschädigt werden kann. Darum gehst Du hier ohne Reinigungsmittel und am besten nur mit einem weichen, trockenen Mikrofasertuch vor. Mit diesem streichst Du, am besten ohne wirklich Druck dazuzugeben, kreisförmig über das Display.
Sollte der Bildschirm verschmiert sein, kannst Du selbstverständlich auch mit einem Spritzer Innenreiniger arbeiten. Hier empfehlen wir, nicht direkt auf den Bildschirm zu sprühen, sondern vorher auf das Mikrofasertuch.

Nach der Cockpitreinigung kommt die Pflege

Ein frisch gesäubertes Auto ist eine super Gelegenheit, noch einen Schritt weiterzugehen und direkt für weiterführende Pflege zu sorgen. Wenn Du dem Kunststoff Deines Armaturenbretts jetzt also noch zu altem Glanz verhelfen willst, dann empfiehlt sich die Anwendung einer Kunststoffpflege - wir empfehlen hier unsere Kunststoffpflege Glossy.
Eine solche lässt sich super einfach mit einem Mikrofasertuch auf das Plastik reiben und führt zu sofort sichtbaren Ergebnissen.
Eine detaillierte Anleitung findest Du hier: Auto Kunststoff aufbereiten innen.

Cockpit aufbereiten - Hausmittel

Wenn Du keinen Zugang zu Autoreinigungsmitteln hast oder einfach sparen möchtest, dann lässt sich auch mit einfachen Hausmitteln was erreichen. Wenn Du allerdings die Wahl hast, empfehlen wir immer auf’s Auto zugeschnittene Produkte, da diese einfach effektiver sind.

Für die Armaturen reicht ein fusselfreies Tuch, das Du in warmes Wasser eintauchst und auswringst und damit drüber fährst. Die Armaturenabdeckung dagegen darf zusätzlich mit Neutralseife behandelt werden.

Leder kannst Du mit einem Schuss Essig in warmem Wasser reinigen. Auch hier tauchst Du das Tuch ins Essigwasser und wringst es diesmal aber ordentlich aus, so dass es fast trocken ist.
Wichtig ist, dass Du das Wasser schnell und gründlich wieder vom Leder abnimmst und es nicht eintrocknen lässt, da das sonst unschöne Ränder ergibt.
Hier musst Du wirklich gut aufpassen. Oder Du benutzt eben doch einen Lederschaum.

Wenn der Hund ins Auto gemacht hat oder der Kaffee vergossen wurde, verursacht das üble Gerüche im Auto.
Entfernen kannst du diese mit einem Geruchskiller wie unserem Freshy. Den sprühst du großzügig auf Flächen wie Fußraum und Dachhimmel und nochmal extra punktuell auf einzelne üblere Geruchsquellen.
Bei ganz hartnäckigen Geruchsstellen reibst du das Freshy mit einem Mikrofasertuch oder einer Bürste ein.
Natürlich sollten die Stellen vor Verwendung des Mittel schonmal gereinigt worden sein.

Autopflege Shop

Die verwendeten Autopflege Produkte kannst Du ganz einfach online bei uns im Autopflege Shop kaufen!

Weitere nützliche Anleitungen zur Autoaufbereitung

OBEN