Alufelgen polieren

Zu einem gepflegten Erscheinungsbild gehören neben einem sauberen, glänzenden Lack auf der Karosserie auch Tipp-Topp gereinigte und polierte Felgen. Da der Politurvorgang von Alufelgen etwas anders aussieht als beim Autolack, zeigen wir Dir in diesem Beitrag, wie Du Deine Räder richtig polierst.

Vorbereitung zur Felgen Politur

Wenn Du Deine Felgen Polieren willst, solltest Du als erstes die richtigen Voraussetzungen schaffen. Arbeite in einem warmen und trockenen Raum, da ansonsten die Polierpaste auf dem Metall verkleben kann. Trag bei der Politur einen Atemschutz und eine Schutzbrille, um dich vor dem feinkörnigen Aluminiumstaub zu schützen und beim Hantieren mit Beize Handschuhe.
Was Du brauchst ist ein säurefreier Felgenreiniger, Beize, Drahtbürste oder Spachtel, Bohrmaschine, verschiedene Polierscheiben, die auf die Bohrmaschine aufgesteckt werden können (mehr dazu unten) und Polierpasten.

Felgen polieren - Anleitung

1. Felgen reinigen

Als erstes reinigst Du die Felgen, um eine gute Grundlage für die Nachfolgende Politur zu schaffen. Benutze dafür einen säurefreien Felgenreiniger wie unserem Rimmy.

2. Lackschicht entfernen

Viele Felgen sind heutzutage durch eine schützende Lackschicht versiegelt. Um lackierte Felgen polieren zu können, muss der Lack abgenommen werden, bevor Du loslegen kannst. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder du rackerst dich mit Schleifpapier ab oder du benutzt Beize. Eine Beize löst den Lack auf, der sich anschließend, nach einer ca. einstündigen Einwirkzeit, weitaus leichter runterkratzen lässt.

3. Alufelgen vorschleifen

Prüfe nun, ob die Felgen noch Unregelmäßigkeiten oder kleine Lackreste übrig haben. Ist das der Fall, sind sie noch nicht in polierfähigem Zustand und müssen erstmal vorgeschliffen werden. Dies machst Du am besten mit harten Sisalscheiben, die Du mit der Bohrmaschine verwendest. Dabei fängst Du mit einer groben Körnung und an und wechselst Schritt für Schritt zu jeweils feineren. Z. B. von Korn 80 (kleiner ist gröber) bis hin zu Korn 600 und das idealerweise in 100er Schritten.

Immer wenn du Polierscheiben verwendest, zieh sie vorher ab. Dazu lässt Du sie an der Bohrmaschine drehen und gehst mit einem Abziehwerkzeug oder etwas vergleichbarem wie einer Stahlbürste dran, wodurch die Oberfläche angeraut wird. Dieser Schritt ist nötig, damit die Polierscheiben richtig funktionieren.

4. Felgen polieren

Für die Politur benutzt du am besten Polierscheiben aus Baumwolle zusammen mit entsprechenden Polierpasten. Polierpasten kommen in Blockform und müssen, bei angeschaltetem Gerät, an die Polierscheibe gehalten werden. Dadurch wärmt sich die Paste auf, wird etwas flüssig und überträgt sich auf die Scheibe. Beim Polieren ist es wichtig, dass Du gleichmäßig vorgehst, um Unregelmäßigkeiten zu vermeiden. Du kannst hier mit Körnungen von 400 oder feiner arbeiten. Hast Du Dich bis zu ca. 800 vorgearbeitet, ist die Oberfläche glatt genug für’s Finish. Bei jedem Übergang zu einer anderen Polierpaste solltest Du die Felgen von der vorherigen reinigen.

5. Finish

Das Finish ist der letzte Schritt, um das Alu auf Hochglanz zu bringen. Am besten eignen sich dafür Flanellpolierscheiben.

Felgen polieren lassen - Was kostet das?

Der Preis hängt zu einem großen Teil von der Art der Felgen ab. Kleinteiligere, verzierte Felgen sind aufwändiger zu polieren und darum teurer. Im Normalbereich kannst Du von Kosten zwischen 150 - 500 € für alle vier Felgen ausgehen. Schwierigere Felgen können aber auch mal bis zu 1000 € kosten.

Die reine auf Hochglanz polierte Felge hat einen sehr schönen Glanz. Zum Schutz kannst Du die Felge also auf jeden Fall versiegeln. Dann hast Du noch viel länger was vom schönen Ergebnis!

Autopflege Shop

Die verwendeten Autopflege Produkte kannst Du ganz einfach online bei uns im Autopflege Shop kaufen!

Weitere nützliche Anleitungen zur Autoaufbereitung

OBEN