Autositze reinigen mit dem Dampfreiniger

Ob ein umgekippter Kaffee, ein kleiner Unfall mit dem Döner oder einfach ein heißer schwitziger Sommer. Autositze sind allen möglichen Schmutzquellen ausgesetzt und wenn man sich darum nicht kümmert, sehen sie bald nicht mehr wirklich schön aus und auch der Mief lässt dann nicht ewig auf sich warten. Neben mühsameren Methoden wie Hausmitteln oder dem Einarbeiten von chemischen Reinigern gibt es noch eine weitere Option, die etwas einfacher in der Anwendung ist. Das Dampfreinigen.

Vor- und Nachteile vom Dampfreiniger für Autositze

Normalerweise wird bei der Sitzreinigung zuerst ein Reinigungsmittel in den Überzug eingerieben, der dann einwirken muss, um dann anschließend wieder langwierig aus dem Polster gerieben zu werden. Mit einem Nassreiniger wird dieser Prozess deutlich vereinfacht.
Möchtest Du es aber wirklich simpel und zusätzlich auf jegliche Reinigungsmittel verzichten, dann ist ein Dampfreiniger das Richtige für dich. Ein weiterer Vorteil ist, dass mit vergleichsweise wenig Feuchtigkeit gearbeitet wird, was für Polster grundlegend vorteilhaft ist.
Das ganze klappt jedenfalls für nicht all zu tiefe Verunreinigungen gut. So richtig in die Fasern eindringen, wie es die aufwendigeren Methoden machen, tut der Dampfreiniger allerdings nicht. Somit ist er mehr für oberflächliche Verschmutzungen geeignet als für wirklich hartnäckigere Flecken.

Mit Dampfreiniger Autositze reinigen - Anleitung

Was Du dafür brauchst, ist ein handelsüblicher Dampfreiniger und ein Mikrofasertuch. Besser als ein normales Mikrofasertuch ist hierfür ein spezielles, das sich über den Dampfreiniger Aufsatz drüberziehen lässt und somit nicht die ganze Zeit festgehalten werden muss.
Das Tuch ziehst Du also über den Aufsatz, bevor Du loslegst. Nun kannst Du den Dampfreiniger anschalten und langsam und mit ein wenig Druck über die Sitzflächen fahren. Der Dampf lockert den Schmutz, der dann direkt vom Tuch aufgenommen wird. So arbeitest Du Dich gleichmäßig über den gesamten Sitz. Wenn Du fertig bist, lass den Wagen am besten einige Stunden mit offenen Türen durchlüften, um jegliche Feuchtigkeit aus den Sitzpolstern wieder rauszuziehen.

Ja, sogar so einige. Im Innenraum z.B. den Fußraum, die Teppiche, die Pedale, etc., sowie außen geht damit ziemlich viel.

Autopflege Shop

Die verwendeten Autopflege Produkte kannst Du ganz einfach online bei uns im Autopflege Shop kaufen!

Weitere nützliche Anleitungen zur Autoaufbereitung

OBEN