Autopolster reinigen

Ein verschmutzter Autoinnenraum ist nicht einer, in dem man sich gerne aufhält. Während Müll leicht zu entfernen ist und harte Kunststoffoberflächen keine all zu großen Probleme bei der Reinigung mit sich bringen, sind verschmutzte Sitzpolster dann doch schon etwas hartnäckiger zu reinigen.
Wir zeigen Dir, wie Du am besten Flecken aus Autopolstern entfernen kannst und geben Dir Tipps, wie Du am effizientesten vorgehst. Dabei erklären wir das Auto Sitzpolster Reinigen anhand von Polstern mit Stoff- sowie Lederüberzügen.

Autopolster reinigen im Überblick:

1. Vorbereitung für’s Auto Sitzpolster Reinigen

Bevor Du anfängst, mit irgendwelchen Reinigungsmitteln loszulegen, saugst Du die Sitze erstmal gründlich ab. So vermeidest Du, dass Du irgendwelche Krümel u. ä. beim Reinigen in den Sitz mit einreibst. Für die tatsächliche Prozedur des Autopolster Reinigens benötigst Du einen geeigneten Polsterreiniger für Autositze oder einen passenden Allzweckreiniger zum Aufsprühen, einen Eimer mit klarem Wasser, ein Mikrofasertuch (z.B. unser Greeny) und eine weiche Reinigungsbürste. Als Bürste eignet sich eine wie unsere Lederbürste „Borsty“ z.B. sehr gut. Möchtest Du mit einem Nasssauger reinigen, was die Sache einfacher und effizienter macht, dann brauchst Du natürlich auch einen solchen. Wenn Du keinen kaufen möchtest, kannst Du Dir oft einen in einem Bauhaus o.ä. leihen.

2. Autopolster reinigen (ohne Nasssauger) - Anleitung

a) Sprühe das Reinigungsmittel großflächig auf das frisch gesaugte Sitzpolster auf

Das sollte möglichst großflächig und gleichmäßig passieren. Lass nicht die Seiten aus, da sonst später an den Stellen Dreckränder entstehen können. Sei aber auch nicht super verschwenderisch mit Reinigungsmittel und generell Feuchtigkeit auf den Sitzen. Nur so viel wie nötig. Zu viel Feuchtigkeit ist nicht gut für die Polster oder die möglicherweise darunter liegende Sitzheizung.

b) Arbeite den Reiniger mit der Bürste sorgfältig in den Stoff ein und lasse ihn kurz wirken

So stellst Du sicher, dass das Mittel nicht nur die Oberfläche, sondern auch die inneren Poren erreicht und überall den Schmutz lösen kann.

c) Trage das Mittel und den gelösten Schmutz mit dem in Klarwasser angefeuchteten Mikrofasertuch wieder ab

Das ist ein Schritt, der mühsam sein kann. Hier ist es wichtig, gründlich zu arbeiten, um den gelösten Dreck nun komplett zu entfernen. Geh so oft mit dem feuchten Mikrofasertuch über den Sitz, bis kein Schaum mehr rauskommt. Mach das sorgfältig auf der gesamten Fläche, um Dreckränder zu vermeiden. Wasche dabei das Tuch regelmäßig mit Klarwasser aus.

3. Auto Sitzpolster mit Nasssauger reinigen

Von den Schritten ändert sich hier nicht viel im Vergleich zur vorherigen Methode. a), b) und d) laufen gleich ab. Lediglich bei Punkt c) benutzt Du statt eines Mikrofasertuchs mit Wassereimer den Nasssauger. Falls Du nur einen Sauger hast, der selber kein Wasser in den Stoff spritzt, dann brauchst Du zusätzlich einen Wassersprüher, mit dem Du erstmal die Sitzfläche etwas einsprühst bevor Du das Wasser mit dem Dreck und Reiniger dann wieder raussaugst. Mit einem richtigen Nasssauger brauchst Du das natürlich nicht. Diese verfügen über einen eigenen Wassertank und eine Spritzdüse, wo das Wasser direkt rauskommt. Das ganze machst Du solange/oft, bis der ganze Schmutz raus ist.

4. Leder Polster im Auto reinigen

Lederpolster sind besonders empfindlich gegenüber Feuchtigkeit und bedürfen einer besonderen Behandlung. Hier eignet sich ein auf Schaum basierendes Lederreinigungsmittel wie unser Foamy. Dazu benötigst Du eine Lederbürste und ein Mikrofasertuch.

a) Bevor Du mit der Reinigung anfängst, staubsaugst Du gründlich die Sitze

Wie bei den Stoffpolstern bereits sollte auch hier jeglicher lockere Dreck erstmal entfernt werden, damit dieser bei der Reinigung nicht in den Bezug eingerieben wird.

b) Sprühe den Reinigungsschaum auf die gesamte Fläche und lasse ihn für ca. 30 Sekunden einwirken

Sprühe die Fläche großflächig ein. Die Einwirkungszeit sollte beim Detailify Foamy nur kurz sein und nicht mehr als 30 Sekunden betragen.

c) Arbeite den Schaum mithilfe der Bürste ein

Der Schaum sollte gründlich und gleichmäßig auf der gesamten Fläche mit der Bürste einmassiert werden, um auch tiefer liegenden Schmutz erreichen zu können.

d) Feuchtigkeit mit einem Mikrofasertuch wieder abtragen

Da es gerade beim Leder wichtig ist, möglichst trocken zu arbeiten, solltest Du das Mittel mithilfe eines sauberen, trockenen Mikrofasertuchs gründlich wieder abtragen. Achte darauf, dass am Schluss möglichst keine Feuchtigkeit übrig bleibt.

5. Polsterreinigung im Auto mit Hausmitteln

Wenn es sparsam sein soll, kann alternativ zu einem Polsterreiniger Seifenlauge benutzt werden. Das Mischverhältnis des Hausmittels sollte etwa ein halber Fingerhut Spülmittel bei einem Liter Wasser sein. Nach dem Einmassieren sollte das Mittel ca. 5 - 10 Minuten einwirken. Die Schritte können ansonsten wie bereits oben dargelegt befolgt werden.

Eine günstige Methode ist auch das Autopolster Reinigen mit Rasierschaum. Nach dem Staubsaugen wird hierbei Rasierschaum gleichmäßig über das Sitzpolster verteilt und eingearbeitet. Nach einer Einwirkungszeit von 10 - 15 Minuten muss dieser dann gründlich wieder abgesaugt oder runtergerieben werden.

Achtung: Da weder Spülmittel noch Rasierschaum für Polster spezialisiert sind, kann nicht garantiert werden, dass sie zuverlässig funktionieren, oder nicht gar Schäden anrichten. Darum erfolgt die Benutzung auf eigene Gefahr. Wir würden immer dazu raten, etwas mehr Geld für Spezialmittel auszugeben, dafür aber auch ein gutes Ergebnis erwarten zu können.

Autoaufbereiter bieten von einer einfachen bis zur vollumpfänglichen Innenraumreinigung so ziemlich alles an. Für die Sitzpolster kannst Du mit einem Preis von etwa 20 € pro Polster rechnen.

Autopflege Shop

Die verwendeten Autopflege Produkte kannst Du ganz einfach online bei uns im Autopflege Shop kaufen!

Weitere nützliche Anleitungen zur Autoaufbereitung

OBEN