Auto Handwäsche

Wer den Autolack schonen will, sollte bei Möglichkeit Waschstraßen in großem Bogen umfahren. Die großen Walzen der Anlagen waschen Tag für Tag unzählige Autos. Dabei bleibt Schmutz in ihnen hängen, der dann über die nachfolgenden Fahrzeuge geschliffen wird. Die Folge sind jede Menge Mikrokratzer im empfindlichen Lack. Wenn Du Beschädigungen bei der Autowäsche verhindern willst, dann solltest Du zur Handwäsche greifen. Doch auch hier sollte man einige Dinge beachten und darum erklären wir Dir, wie Du eine Hand Autowäsche richtig durchführst.

Auto Handwäsche im Überblick:

Auto Handwäsche zuhause durchführen?

Ein Faktor dabei, der immer wieder zu Verunsicherung führt ist, ob das Auto nun auf dem eigenen Grundstück gewaschen werden darf oder nicht? Und meistens ist die Antwort darauf: Nein. Der Grund ist, dass das Wasser bei der Hand Autowäsche mit giftigen Substanzen wie chemischen Reinigern, Öl und Teer angereichert wird und das ganze dann ins Grundwasser sickert und dieses verunreinigt. das bedeutet nicht, dass es keine Ausnahmen gibt. Wenn Du es genau wissen willst, dann solltest Du bei den offiziellen Stellen Deiner Gemeinde nachfragen. Oft gibt es Ausnahmeregelungen in denen die Handwäsche des Autos zuhause erlaubt ist, wenn durch Mittel wie einem dicht geteerten Boden, einem gesonderten Abfluss oder einem Ölabscheider garantiert werden kann, dass nichts im Grundwasser landet.

Was man dafür mit Sicherheit sagen kann ist, dass in der Waschbox Handwäsche erlaubt ist. Ist es vor der eigenen Tür also wenig aussichtsreich, kannst Du immer eine SB Waschbox anfahren und dort weitestgehende bedenkenlos Hand an Deiner Karosserie anlegen.

Das brauchst Du für die Auto Handwäsche

Für die Autowäsche benötigst Du einen Hochdruckreiniger und/oder Gartenschlauch, ein Autoshampoo wie das Detailify Washy, einen Waschhandschuh oder ein Mikrofasertuch wie das Detailify Greeny, einen Eimer und ein weiteres langfloriges Mikrofasertuch zum Abtrocknen hinterher.

Achtung: Benutz keine billigen Haushalts-Mikrofasertücher. Mikrofasertücher sind dafür bekannt, besonders schonend auf Hochglanzlacken zu sein und werden dem auch absolut gerecht, sind auf dem Gebiet sogar so ziemlich alternativlos. Doch das gilt nur für die qualitativeren Varianten. Billige Tücher sind dagegen schlecht verarbeitet und können scharfkantig sein und damit Kratzer verursachen.

Optional: Ein weiterer Eimer für die 2 Eimer Methode. Zusätzlich können wir die Nutzung von Grid Guards empfehlen. Das ist eine Art Sieb, die in den Eimer gelegt wird und dafür sorgt, dass jeglicher Dreck im Wasser unter den Grid Guard sinkt und dann dort bleibt und somit nicht mehr auf den Waschhandschuh kommt, wenn dieser in das Wasser eingetaucht wird. So werden effektiv Kratzer auf dem Lack verhindert, die entstehen würden, wenn der Dreck mit dem Tuch über das Auto geschliffen würde. Desweiteren ist eine Schaumlanze zu empfehlen. Das ist ein Aufsatz für den Hochdruckreiniger, der beim Spritzen, Shampoo in das Wasser mischt und direkt Schaum erzeugt.

So geht die Autowäsche per Hand

Such Dir einen schattigen Platz für die Handwäsche. Wasche niemals unter der prallen Sonne. Die Hitze erschwert den Prozess zum einen dadurch, dass das Wasser und der Reiniger recht schnell antrocknen können und zum anderen reagieren die chemischen Mittel bei zu viel Wärmeeinwirkung im schlimmsten Fall aggressiver als sie sollten und damit evtl. nachteilhaft für den Lack.

1. Das Auto mit dem Hochdruckreiniger vorwaschen

Als erstes entfernst Du groben Schmutz mithilfe des Hochdruckreinigers. Wenn vorhanden, befestigst Du Die Schaumlanze am Hochdruckreiniger und schäumst den Wagen komplett ein. Hast Du nur einen Gartenschlauch, dann spritzt Du damit den Wagen möglichst ab. Optional kannst Du eine Wasser-Shampoo-Mischung auch mit einer Sprühflasche auftragen. Das dauert dann natürlich etwas länger. Der Schaum sollte jetzt 5 - 10 Minuten lang einwirken.

2. Den Schaum und gelösten Schmutz abspritzen

Sobald die 5 - 10 Minuten um sind, spritzt Du den Schaum mithilfe des Hochdruckreinigers oder Gartenschlauchs vom Wagen. Diesmal ohne Schaumlanze. Hier soll einfach nur die gelöste Dreckschicht mit klarem Wasser weggespült werden.

3. Das Auto mit dem Waschhandschuh gründlich waschen

Jetzt widmest Du Dich dem festeren Schmutz. Dazu holst Du Dir den Eimer und den Waschhandschuh/Mikrofasertuch zur Hilfe. Im Eimer befinden sich einige Spritzer Autoshampoo, der Rest wird mit Wasser aufgefüllt. Wasch regelmäßig den Handschuh aus und nimm frischen Schaum auf, um damit weiterzuarbeiten. Arbeite Dich am Auto von oben nach unten durch. Das Schmutzwasser fließt schließlich nach unten und würde sonst bereits gereinigte Stellen nochmal verunreinigen. Dabei wischt Du mit eher leichtem Druck über den Lack. Der soll schließlich zu jeder Zeit möglichst geschont werden.

Noch besser mit 2 Eimern: Hast Du 2 Eimer zur Verfügung, dann fülle einen mit klarem Wasser und den anderen mit der Shampoo-Wasser-Mischung auf. Den Eimer mit klarem Wasser benutzt Du nun immer um den Waschhandschuh oder das Mikrofasertuch auszuwaschen und anschließend auszuwringen und den anderen, um frischen Schaum aufzunehmen. Durch die Methode wird der Schmutz noch effektiver vom Waschhandschuh ferngehalten und der Lack am effektivsten vor Kratzern geschützt.

4. Schaum und gelösten Schmutz runterspülen

Nun werden sämtliche Schaumreste und gelöster Dreck wieder komplett vom Wagen runtergespült. Am besten funktioniert das mit einem Gartenschlauch, mit dem Du viel Wasser über das Auto laufen lässt, der den Schmutz zuverlässig nach unten transportiert.

5. Das Auto abtrocknen

Trockne das Auto nun ab. Das sollte unbedingt gemacht werden, da sonst Wasserflecken entstehen können. Dafür benutzt Du das frische, langflorige Mikrofasertuch. Dieses wischt oder ziehst Du möglichst flach und mit wenig Druck über den Lack. Arbeite Dich auch hier von oben nach unten vor, bis der gesamte Wagen trocken ist. Anschließend öffnest Du Türen und Klappen und trocknest auch noch die Zwischenräume ab, an die Du vorher nicht herangekommen bist.

Fertig ist die Hand Autowäsche!

Handelt es sich um Insekten, dann hilft ein Insektentferner. Den sprühst Du auf die entprechende Stelle, lässt ihn kurz einwirken und die Insektenreste sollten sich dann wegwischen lassen.
Sind es andere Verschmutzungen, dann nimm eine Reinigungsknete her. In unserem Shop gibt es das Bary & Luby Set (Knete & Gleitmittel), das perfekt dazu geeignet ist. Das Gleitmittel wird auf das Auto aufgetragen, damit die Knete darauf besser gleiten kann. Mit der Knete wird dann der Schmutz abgenommen.

Autopflege Shop

Die verwendeten Autopflege Produkte kannst Du ganz einfach online bei uns im Autopflege Shop kaufen!

Weitere nützliche Anleitungen zur Autoaufbereitung

OBEN